Wahrnehmung

Jeder Kommunikation liegt eine Wahrnehmung zugrunde.
Merkmale sind:
Ø Wahrnehmung ist ein komplexer Prozess
Ø Wahrnehmung ist subjektiv (individuelle Erfahrungen auf Grund vorheriger Lernprozesse)
Ø Wahrnehmung dient der Gewinnung, Verarbeitung und Weitergabe von Informationen
Ø Wahrnehmung geschieht mit allen Sinnen

- Wahrnehmungsverzerrungen
Bei der Wahrnehmung seines Umfelds kann es passieren, dass der Mensch auf Grund subjektiver Einflüsse, bestimmte Aspekte stärker oder verfremdet betrachtet bzw. ausblendet So entstehen Fehleinschätzungen, die man als Wahrnehmungsverzerrungen bezeichnen kann. Beispiele dafür sind: - Selektive Wahrnehmung
- Stereotypenbildung ( Vorurteile)
- Statusfehler
- Projektion (Übertragung)
- Sympathie und Antipathie
- Erster Eindruck (Primacy-Effekt)
- Letzter Eindruck (Recency-Effekt)
- Halo-Effekt (Überstrahlung)
- Andorra-Phänomen
- Gegenwärtige Situation
- Augenblickliche Rolle

wahrnehmung.txt · Zuletzt geändert: 2013/01/08 13:19 von marion
(c)2007 M. Dillschneider - webdesign: www.agilo-mba.de